Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia)

Beim Rundblättrigen Sonnentau, der vor allem in den Hoch- und Übergangsmooren des Naturparkswächst, sind die Blätter zu raffinierten Klebefallen umgewandelt. Die Fangblätter sind mit zahlreichen Tentakeln besetzt, die an ihren Enden ein klebriges Sekret ausscheiden. Daran bleiben kleine Insekten hängen – und bessern so den kargen Speisezettel der fleischfressenden Pflanzen auf. Im Naturpark kommen auch die nahe verwandten Arten Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia) und Langblättriger Sonnentau (Drosera anglica) vor.