Guidelines Richtlinien Headerbild Ski- und Schneeschuhtouren

Guidelines

ALLGEMEINE RICHTLINIEN

Icon Nachtdämmerungsstunden

Nacht und Dämme­rungs­stunden im Allgäu meiden

Für die meisten Tierarten sind die Dämmerungsstunden der Höhepunkt ihrer Aktivität und die Zeit der Nahrungsaufnahme. Hier reagieren sie besonders sensibel auf Störungen. Bitte vermeide in den Nacht- und Dämmerungsstunden unterwegs zu sein.

Danke, dass auch du so mithilfst, unsere Naturschätze zu bewahren.

Icon Toilette

Wie gehe ich in der Natur auf die Toilette?

Oberste Regel ist: Hinterlasse keine Spuren!

  • Gehe mindestens 50 Meter entfernt von Wasser, Wanderwegen, Hütten auf die Toilette.
  • Suche dir einen ebenen Boden, wenn du urinierst (Pflanzen und Wurzeln vertragen die saure Flüssigkeit oft nicht).
  • Achte auf giftige Pflanzen, Ameisenhaufen und unterirdische Bienen- oder Hummelnester.
  • Versuche auf Klopapier / Taschentücher zu verzichten, wenn es nicht anders geht, vergrabe deine Hinterlassenschaften mindestens 15 cm tief in der Erde (Taschentücher / Klopapier nicht verbrennen -> Waldbrandgefahr!).
  • Grabe vorher ein Loch mit einem Ast etc.
  • Hygieneartikel wie z.B. Tampons, Binden, Feuchttücher, Kinderwindeln müssen wieder mitgenommen werden. Hier eignet sich eine kleine Tüte, die in die nächste Mülltonne geworfen werden kann.
Icon Müll

Jeglichen Müll wieder mitnehmen und recyceln

Je höher wir uns im Gebirge befinden, desto länger dauern die natürlichen Abbauprozesse! Und besonders Dinge wie Taschentücher oder Bananenschalen, von denen man denken würde, dass sie rasch verrotten, bleiben lange in der Natur als Müll zurück. Daher unsere Bitte: Nimm wirklich alles auch wieder mit zurück ins Tal. Danke!

Verrottungsdauer im Gebirge:

  • Taschentücher: 5 Jahre
  • Feuchttücher: 5 bis 10 Jahre und Verunreinigung des Grundwassers durch Chemikalien
  • Bananenschalen: 1 Jahr
  • Orangenschalen: 1 bis 2 Jahre
  • Zigarettenstummel: 5 Jahre und verunreinigt bis zu 40 Liter Grundwasser
  • Kaugummi: 5 Jahre
  • Müsliriegel und Energy Gel Verpackung: 30 bis 50 Jahre
  • PET Flasche: 300 Jahre
  • Aludose: 500 Jahre
Icon Packliste

Packliste für den Wanderrucksack

  1. Rucksack 20-30 Liter; mit Regenhülle
  2. Biwaksack/Rettungsdecke; möglichst leicht
  3. Erste-Hilfe-Set
  4. Handschuhe; winddicht und wasserabweisend
  5. Regenjacke; wasserdicht und atmungsaktiv
    Nachhaltigkeitstipp: Ideal sind Jacken mit Imprägnierung ohne Fluorkarbone (PFC) und Materialien aus recyceltem Plastik.
  6. Warme Jacke; zum Beispiel aus Daune oder Kunstfaser, am besten winddicht
    Nachhaltigkeitstipp: Bei Daunenjacken gibt es das RDS-Siegel (Responsible Down Standard), das garantiert, dass die verwendeten Daunen oder Federn ausschließlich von tierschutzgerecht behandelten Gänsen stammen.
  7. Stirnlampe
    Nachhaltigkeitstipp: Wer ein Modell mit eingebautem Akku kauft, spart Batterien.
    Bergtipp: Im Frühling wird es noch früh dunkel. Eine Stirnlampe schafft Sicherheitsspielräume.
  8. Wanderkarte; Maßstab 1:25.000
  9. Sonnenbrille
  1. Wasserflasche; je nach Länge der Tour
  2. Brotzeitbox; mit Snacks oder/und Brotzeit
  3. Mülltüte
  4. Blasenpflaster
  5. Sonnencreme; mindestens Lichtschutzfaktor 30
  6. Geldbeutel; mit DAV-Ausweis, Pass, Versichertenkarte und Bargeld
  7. Handy
  8. Taschenmesser
  9. Wanderstöcke
  10. ggf. Thermo-Sitzkissen
  11. ggf. Grödel
    Bergtipp: Grödel sind kleine Platten mit Eisenstollen. Sie werden an der Sohle befestigt und wirken dann wie Schneeketten: Man kann mit ihnen Schneefelder und eisige Passagen sicherer überwinden. Wichtig: Grödel sind keine Steigeisen!
  12. Bei Touren mit LawinenrisikoLVS-Gerät, Sonde für das rasche Auffinden von Verschütteten, Lawinenschaufel zum Befreien von Verschütteten, ggf. ABS-Rucksack (Lawinenairbag)

GEFAHREN

Hier findest du wichtige Informationen und Hinweise um deine Tour in der Natur optimal planen zu können.

Icon Lawinen

LAWINEN

Egal ob Skitour, Freeriden oder Schneeschuhtour, informiert euch immer zuerst über die Lawinenlage in eurem Gebiet. Hier kommt ihr zu den aktuellen Lawinenberichten.

Icon Wetter

Wetter

In den Allgäuer Voralpen und besonders in den Allgäuer Alpen ist es wichtig, den aktuellsten Wetterbericht für seine Outdooraktivitäten zu kennen. Bitte informiert euch genau, ob das Wetter für eure Aktivitäten passend ist.

Zum Wetterbericht des DAV für die Allgäuer Voralpen und das Bergwetter für die Allgäuer Alpen kommt ihr hier.

Icon Forstarbeiten

FORSTARBEITEN

  • Bei Forstarbeiten bitte äußerste Vorsicht – Lebensgefahr!
  • Nur nach Freigabe durch Forstarbeiter:innen den Weg passieren.
  • Bei Arbeiten mit Forstmaschinen Blickkontakt zum Fahrzeugführer suchen – erst dann den Weg passieren.
  • Sperrungen ernst nehmen, es können jederzeit gefällte Bäume auf dem Weg landen.
Guidelines Trennbild Jogger

RICHTLINIEN FÜR SPEZIELLE SPORTARTEN

Icon wandern

Wandern

Zum Schutz der Bergnatur: Keine Abfälle zurücklassen, Lärm vermeiden, auf den Wegen bleiben, Wild- und Weidetiere nicht beunruhigen, Pflanzen unberührt lassen und Schutzgebiete respektieren.

Icon Mountainbike

Mountain­bike

Damit es zu keinen Konflikten mit anderen Nutzern oder Bewirtschaftern kommt, gilt es einige nachfolgende Regeln zu beachten und einzuhalten.

Icon Skitouren

Ski- und Schnee­schuh­touren

Das Gebirge bietet einen wertvollen Freiraum zum Bewegen in einzigartiger Wildnis. Genieße diese Freiheit! Nimm Rücksicht auf Wildtiere, respektiere Schutzgebiete und betrete keine Aufforstungsflächen.

Icon klettern

Klettern

Klettern rockt! Aber im Fels leben auch Uhu, Habicht, Felsenschwalbe und Wanderfalke.

Icon Gleitschirmfliegen

Gleitschirm­fliegen

Gleitschirmfliegen fühlt sich grenzenlos an. Und irgendwie ist es das auch aber eben nur gefühlt. Denn auch hoch in den Lüften grenzen wir an sensible Lebensräume, wo Tiere die Gefahren von oben wittern.

Guidelines Mountainbiker